Die Geschichte der Franken-Akademie

Schloß Schney und die evangelische Pfarrkirche in den 70er Jahren.
Schloß Schney und die evangelische Pfarrkirche in den 70er Jahren.

Die Franken-Akademie und sein Kooperationspartner Bürgerforum Bayreuth e.V. sind unter dem Dach von Schloss Schney in Lichtenfels vereint. Die Wurzeln der Franken-Akademie reichen bis ins Jahr 1951 zurück: In diesem wurde der "Verein für Jugendpflege und Volksbildung auf Schloß Schney e.V. (VJV)" unter dem Vorsitzenden Herbert Hauffe gegründet.

 

Durch die Arbeit des Vereins konnte das historische Schloss einer sinnvollen Nutzung zugeführt und in seinem Bestand gesichert werden. In den Anfangsjahren diente Schloss Schney unter anderem auch als Heim für arbeitslose Jugendliche und als Erholungsort für Kinder der Arbeiterwohlfahrt.

 

In den Folgejahren baute der VJV seine politische Seminararbeit stetig weiter aus und übernahm im Jahr 1963 auch die vollständige Bewirtschaftung des Schlosses. Dies hat bis heute Bestand, wenngleich der Verein seit 1995 unter dem neuen Namen "Franken-Akademie Schloß Schney e.V." firmiert.

 

1959 gründete Herbert Hauffe zudem das "Bürgerforum Bayreuth e.V." mit Schloss Weidenberg als eigener Bildungsstätte. Nach Aufgabe des Hauses im Jahr 2010 versteht sich der Verein weiterhin als Diskussionsforum und organisiert Vortragsveranstaltungen sowie Seminare auf Schloss Schney.

Vom Schloss zum Bildungszentrum

  • 1378: Erbauung der ersten befestigten Burganlage durch Dietz Marschalk.
  • 1378 – 1503: mehrmalige Zerstörung des Schlosses und Wiederaufbau im Barockstil.
  • 1503: Schloss Schney geht in den Besitz der Familie von Schaumberg über.
  • 1694: Durch den des Tod letzten männlichen Familienmitglieds stirbt die Schneyer Linie der Familie von Schaumberg aus.
  • 1706: Das Schloss geht durch Heirat in den Besitz des holsteinischen Grafen von Brockdorff über, dessen Wappen noch heute über dem Schlosseingang hängt.
  • 1706 – 1873: Im Besitz der Grafen von Brockdorff.
  • 1919: Verkauf des Schlosses und seiner Ländereien an die Familie von Rüxleben.
  • 1923: Im Besitz des Freiherrn von Neuber.
  • 1950: Erwerb des völlig heruntergekommenen Schlosses durch die Freie Turnerschaft Schney e.V.. In 18.000 Stunden freiwilligen Arbeitseinsatzes renovieren die Freien Turner, angetrieben von Idealismus und Selbstlosigkeit, den früheren Adelssitz.

  • 1951: Gründung des Vereins für Jugendpflege und Volksbildung e.V. (VJV) mit Herbert Hauffe als 1. Vorsitzendem
  • 1955: Erweiterung des Schloss durch ein Bettenhaus.
  • 1956: Erste Bildungsveranstaltungen finden statt.
  • 1957: Der VJV wird Mitglied im Bayerischen Volkshochschulverband.
  • 1968: Der VJV pachtet das Schloss.
  • 1968 – 1976: Bau eines Speisesaals sowie Erweiterung des Gästehauses und Errichtung des Seminarbereiches.
  • 1978: Übernahme des ehemaligen Rathauses von Schney.
  • 1995: Der VJV gibt sich einen neuen Namen:
    „Franken-Akademie Schloß Schney e.V."

 

Vorstandsvorsitzende seit Vereinsgründung:

1951 – 1987:        Herbert Hauffe

1987 – 2008:        Walter Engelhardt

Ab 2008:              Susann Biedefeld